Psychosomatische Erkrankungen beim Hund

Veröffentlicht am Kategorien News

Kostenlose telefonische Beratung am Sonntag den 21. Juni 2015 von 10-15Uhr.

 

Emily 6.Geburtstag 161

Immer mehr Hunde leiden unter dem zunehmenden Druck unserer Leistungsgesellschaft. Überforderung und Versagensängste sind bei uns Menschen ein größer werdendes Thema. Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts, leiden 22 Prozent der Kinder unter psychosomatischen Beschwerden. Bei Hunden beobachte ich eine ähnliche Entwicklung.
Ängste, Auffälligkeiten im Sozialverhalten, Fressstörungen, Aggression, Impulsivität, Magen-Darm Beschwerden….die Symptome und Erscheinungsformen sind vielseitig.

 

 

Bei anhaltenden Unruhezuständen (Hyperaktivität) lautet häufig der Rat:“ Machen Sie mehr mit Ihrem Hund!“ Fördern, Trainieren und Auspowern, soll die Lösung sein. Und ja, manchmal ist das ein Teil der Problemlösung, häufig jedoch nicht.

In meiner Praxis für Tierheilkunde, spezialisiere ich mich auf die ganzheitliche Therapie und Begleitung, bei chronischen und psychosomatischen Erkrankungen des Hundes. Neben der Homöopathie, der Phytotherapie und der mirkobiologischen Darmbehandlung, berate ich in Beziehungs- Erziehungs- und Lebensfragen.

Am Sonntag, den 21.Juni 2015, biete ich eine kostenlose, telefonische Beratung an.
Von 10-15Uhr beantworte ich alle Fragen rund um das Thema.

Autor: Sonja Maier

info@blickwechsel-hundegesundheit.de